Time for Print / CD

Da mich in letzter Zeit viele Anfragen bezüglich kostenlosen TFP Shootings erreichen, möchte ich hier kurz erläutern, um was es bei TFP-Shootings geht. In erster Linie haben bei einem solchen Shooting beide Parteien was davon, der Fotograf bekommt kostenlos die Gelegenheit sich qualitativ zu verbessern. Das Model hingegen bekommt kostenlose Bilder für z.B. Referenzmappen oder Setcards.

Da ich jedoch eher im künstlerischen Sinne fotografiere, und gerne experimentiere, bitte ich zukünftig nur noch für ebensolche Shootings anzufragen. Als Beispiel zähle ich das Geisterbraut-Shooting oder das MadMax-Shooting aus meiner Galerie auf. Ich bitte deshalb um Verständnis, wenn ich zukünftig keine reinen Modelshootings auf TFP Basis mehr annehme. Für Fototermine im besagten Experimentellen Bereich bin ich jederzeit zu haben, sofern mich das Thema anspricht.

Sie erreichen mich über das Kontaktformular, überwiegend stehe ich an den Wochenenden zur Verfügung.

Was bedeutet TFP?

Die Bezeichnung time for prints (englisch, kurz: TFP, auch time for pictures) steht in der Fotografie für eine Vereinbarung zwischen einem Fotomodell und einem Fotografen, bei der das Modell nicht mit einer Gage, sondern mit den Resultaten der Fotoaufnahmen für seine Dienste entlohnt wird.
(Quelle: Wikipedia)

Warum TFP?

Häufig finden Aufnahmen auf TFP-Basis im experimentellen Bereich Anwendung, der weniger auf die kommerzielle Auswertung der späteren Bilder abzielt, als dass sie das handwerkliche Geschick und ästhetische Gespür des Fotografen und die Ausstrahlung des Models widerspiegeln sollen. Bilder aus TFP-Fotoaufnahmen dienen somit meistens der Eigenwerbung für Modell und Fotograf.
(Quelle: Wikipedia)

Für was wird ein Vertrag benötigt?

Ein oftmals strittiges Thema sind die Verwertungsrechte der Bilder aus TFP-Fotoaufnahmen. Urheber der Bilder ist grundsätzlich der Fotograf. Einer Veröffentlichung der Bilder durch den Fotografen steht im Allgemeinen noch „das Recht am eigenen Bilde“ des Models gegenüber. Es muss im Vorfeld eine Vereinbarung getroffen werden, die üblicherweise in einem sogenannten TFP-Vertrag festgehalten wird. Er regelt die Veröffentlichungskriterien zwischen Modell und Fotografen.
(Quelle: Wikipedia)